Rauf auf den Berg und alles hat eine andere Dimension, auch das Glück!

supatrüfö: Hallo ihr drei! 😉 Wohin brechen wir den auf für unsere Fotoaufnahmen?

Heinz: Ich kenn da einen wunderschönen Platz am kleinen Schönberg mit einer uralten Kiefer über den Felsabbrüchen zum See, der dir als Fotografen sicher gut gefallen wird. Damit uns beim Zustieg mit der schweren Fotoausrüstung nicht gleich die Luft ausgeht, fahren wir bis zur Lenaustiege mit dem Boot.

supatrüfö: Ihr seid viel unterwegs in eurer Freizeit. Bringt ihr auch nach der Arbeit, wie heute,  noch Energie auf, um auf einen Gipfel zu wandern, oder ist ein Spaziergang mit Charly (Hund) unter der Woche das höchste der Gefühle?

Brigitte: In den Sommermonaten machen wir am Abend noch gerne einen kleinen Gipfel rund um den See, es sei denn, es ist ein heißer Badetag, da faulenzen wir lieber am See und gehen schwimmen. Natürlich alles immer mit Charly, der ja ein leidenschaftlicher Schwimmer ist.

supatrüfö: Die Berge der Umgebung werden wohl alle keine weißen Flecken mehr auf eurer Wanderkarte sein. Wohin zieht es euch bzw. was steht in der näheren Zukunft an? Geht es auch in Richtung kleinerer Expiditionen?

Heinz: (lacht) Jetzt übertreib mal nicht so! Als Expeditionen würde ich unsere Vorhaben nicht bezeichnen, aber zwei 2 bis 3-Tage-Wanderungen mit Biwak in den umliegenden Gebirgszügen hätten wir für heuer noch am Plan.

supatrüfö: Was für ein Platz! Ist das schön hier,!
Man sieht bis Ebensee und fast über den ganzen See. Seid ihr im Sommer eigentlich lieber am See oder in
den Bergen?

Brigitte: Im Sommer genießen wir den See so oft wie möglich, vor allem die Sonnenuntergänge am Ostufer sind wirklich herrlich. Doch sobald es etwas kühler wird, zieht es uns wieder in die Berge hinauf, am liebsten auf alten unmarkierten Wegen .

supatrüfö: Jeder in Ebensee kennt dich, als engagierten Obmann vom „Mia“ Wirtschaftsraum Ebensee und natürlich als Apotheker der Schutzengel Apotheke. Wie war dein Werdegang und wie kam es dazu, dass du nach Ebensee gekommen bist?

Heinz: Nach dem Studium hab ich mein Aspirantenjahr in Altmünster gemacht, bis ich nach 5 Jahren an den Attersee nach St Georgen wechselte.Als die Schutzengelapotheke zum Verkauf stand, musste ich natürlich sofort zuschlagen, um den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Ich bin sehr glücklich, in so einem netten Ort wie Ebensee arbeiten zu dürfen, inmitten einer wunderschönen Landschaft von Bergen und Seen, mit lieben Menschen, die einen jeden Tag mit Freude zur Arbeit gehen lassen.

supatrüfö: Danke für den schönen Ausflug, den ich schwitzend genossen habe. 😉

Ebensee
FOTOS: FRISCH
MODEL: REJHANA BILKIC