supatrüfö: Geht´s jetzt los mit dem Strom?

Bernd: Ja, jetzt geht´s richtig los. Aufgrund der CO2-Ziele für alle Autohersteller ist die logische Konsequenz, ein Fahrzeug herzustellen, das 0 Gramm CO2 pro km emittiert. Das senkt den Schnitt gewaltig.

supatrüfö: Bleibt´s beim E-Golf oder was kommt da alles im nächsten Jahr auf uns zu?

Bernd: VW bringt im 1. Quartal 2020 den ersten ID (Intelligent Drive), den ID3, auf den Markt. Das ist der erste VW, der rein als Elektroauto konstruiert wurde. Er soll dann auch mit verschiedenen Batteriegrößen und Reichweiten erhältlich sein. Bis 2025 soll es parallel zu den Autos mit Verbrennungsmotor ein jeweils entsprechendes Elektromodell geben. Bei Audi beispielsweise ist heuer der erste rein elektrische Audi, der e-tron, auf den Markt gekommen. Das ist ein Auto, das mit 417 km Reichweite schon alltagstauglich ist.

supatrüfö: Für euch bedeutet das alles eine Menge Änderungen?

Bernd: Natürlich müssen wir uns in der Werkstatt und im Verkauf umstellen. Es ist ein Teil unserer Zukunft. Unsere Techniker haben bereits die Elektro-Schulungen absolviert.

supatrüfö: Kann sich eine supatrüfö E-Mobilität leisten?

Bernd: Die Elektromobilität startet bei uns derzeit mit dem Golf bei 39.000 Euro. Für das nächste  Jahr hat uns unser Hersteller noch keine fixen Preise verraten, nur dass ein ID3 so viel kosten wird wie ein in der Größe vergleichbarer Verbrenner.

supatrüfö: Gibt´s die Autos auch mit Soundmodul – ich hab´s nämlich gerne laut! 😉

Bernd: Laut ist relativ. Elektroautos machen prinzipiell keinen Lärm. Das Soundmodul erzeugt nur ein zartes Summen nach außen, damit Fußgänger das Auto auch hören können, wenn man langsam dahinrollt. Den richtig lauten Sound gibt´s aber nur innen – aus den Lautsprechern des Audiosystems. 😉

supatrüfö: Ich mach´ ja gerne Pausen an der Tankstelle zum „Trüfön“. Fällt das dann weg?

Bernd: Es gibt jetzt schon mehr öffentliche Ladestationen als Tankstellen in Österreich. Die Dauer des Stromtankens hängt vom Auto ab, und dem, was die Ladestation hergibt. Die nahe Zukunft wird so sein, dass ein leerer Akku innerhalb von 20–30 Minuten wieder auf 80 Prozent gefüllt werden kann. Genügend Zeit also zum „Trüfön“! 😉

EBENSEE
FOTOS: FRISCH
MODEL: TINA PICKL
H&M: ISABELLA APPL