supatrüfö: „Supagute“ Stimmung bei Frey? 🙂

Hildegard: Die Stimmung bei uns ist immer gut. Es gibt Tage, da ist sie „supagut“, manchmal gibt es auch kleinere Reibereien. Das ist menschlich. Das Wir-Gefühl ist aber so stark, dass der Zusammenhalt immer funktioniert.

supatrüfö: Bei Frey bleiben die Mitarbeiter länger?

Hildegard: Tatsächlich liegt die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei über 21 Jahren. Das sagt schon viel aus. Wertschätzung und Vertrauen sind uns sehr wichtig. Die Mitarbeiter arbeiten alle sehr gerne bei Frey. Fast alle schon seit ihrer Lehrzeit.

supatrüfö:  Hat jeder Mitarbeiter einen Spezialbereich und ist für diesen geschult?

Hildegard: Unsere Mitarbeiter haben ein sehr breites Fachwissen erworben  – auch durch ihre langjährige Betriebszugehörigkeit. Jeder Mitarbeiter hat aber Spezialbereiche. Im Werkzeug- oder Haushaltsbereich, bei der Kassa oder im Büro, analog und digital. Die persönlichen Stärken, Talente und Fähigkeiten spielen dabei eine sehr große Rolle.

supatrüfö: Bekommt ihr von euren Kunden auch positives Feedback?

Hildegard: Ja, eigentlich tagtäglich. Manche sprechen es aus, dass sie unsere Arbeit schätzen, andere zeigen es dadurch, dass sie immer wieder, jahrelang bei uns einkaufen. Auch durch die Bewertungen im Internet erhalten wir viel positives Feedback. Unsere Kunden schätzen die Kompetenz und Stabilität bei der Beratung und im Sortiment. Freundlichkeit und Menschlichkeit werden gelebt. Jeder Mitarbeiter versucht, das Beste für die Kunden zu erreichen. Die Beratung, um das richtige Produkt zu finden, ist vorrangig.

supatrüfö: Gibt es jemanden bei euch, der die Auszeichnung supatrüfö verdient? 🙂

Hildegard: supatrüfö steht für uns auch für aktives Zusammenleben, Zuhören und Verstehen. Die Kommunikation ist sehr wichtig, zwischen den Kunden und den Mitarbeitern. Ein Scherz, ein Plausch, ein gedanklicher Austausch – das alles muss möglich sein. So gesehen verdient die ganze Firma Frey den Titel supatrüfö. 

184 Jahre Tradition in Ebensee!

Ebensee
FOTOS: FRISCH